EMG

Die gängigste Untersuchung ist die Elektromyographie (EMG) und die Messung der Nervenleitgeschwindigkeit (NLG), bei der Störungen der Nervenwurzeln, der peripheren Nerven an Armen und Beinen oder der Muskulatur erkannt werden können.

Am häufigsten wird die Bestimmung der Nervenleitge-
schwindigkeiten zur Diagnose des Carpaltunnelsyndroms
eingesetzt, aber auch zur Begutachtung anderer peripherer
Nervenläsionen. Das EMG hat hauptsächlich bei der Ein-
schätzung von Nervenwurzelschäden, z. B. bei Bandschei-
benvorfällen mit Lähmungserscheinungen seinen Platz.
Auch bei der Diagnose von muskulären Stoffwechseler-
krankungen (Myopathien) und entzündlichen Muskeler-
krankungen (Myositiden) kommt dem EMG eine entscheidende Bedeutung zu.

Nerven- und Muskelerkrankungen

Sollten solche Untersuchungen bereits durchgeführt worden sein, bringen Sie die Befunde bitte mit.